Fördert ein gesunder Lebensstil die kognitive Leistungsfähigkeit im Alter? Mit welchen neuen therapeutischen Ansätzen lässt sich die Gesundheitsspanne im Alter verlängern? Wie muss die Umwelt aussehen, damit Menschen gesund und zufrieden altern können? Das sind nur einige Beispiele für drängende Fragen, die derzeit von Gesellschaft und Politik an die Wissenschaft gestellt werden. Der Leibniz-Forschungsverbund Healthy Ageing will Antworten geben.
  1. Rhodiola-Wirkstoff verbessert Gedächtnisleistung im Alter
    26.10.2018 · LIN Leibniz-Institut für Neurobiologie

    In einer immer älter werdenden Gesellschaft leiden auch immer mehr Menschen an Gedächtnisstörungen. Der fortschreitende Verlust der Merkfähigkeit schränkt die Selbstständigkeit und Lebensqualität der Betroffenen stark ein. Bisher...

    mehr lesen

  2. Entzündungsprozesse beeinträchtigen Nervenregeneration im Alter
    19.10.2018 · FLI Leibniz-Institut für Alternsforschung - Fritz-Lipmann-Institut

    Mit dem Alter nimmt die Regenerationsfähigkeit des Nervensystems ab; das Risiko für Nervenerkrankungen (Neuropathien) steigt. Forscher des Leibniz-Instituts für Alternsforschung (FLI) in Jena haben mit Kollegen des Jenaer...

    mehr lesen

  3. Neue Funktion für “Nieren-Gen“: WT1 spielt Rolle im zentralen Nervensystem und kontrolliert Bewegung
    16.10.2018 · FLI Leibniz-Institut für Alternsforschung - Fritz-Lipmann-Institut

    Das WT1-Gen ist an der Ausbildung einer gesunden, korrekt funktionierenden Niere maßgeblich beteiligt. Mutationen in WT1 haben Störungen in der Nierenentwicklung zur Folge und verursachen Wilms-Tumor, einen Nierenkrebs bei...

    mehr lesen