Leibniz-Forschungsverbund
Gesundes Altern

© Quelle: llja Hendel / Wissenschaft im Dialog

Aktuelles & Forschungsergebnisse

Start der Gesundheitsstudie "Nationale Kohorte" in Bremen

04. Juni 2014 BIPS Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie

Krebs, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen: viele der verbreiteten Volkskrankheiten geben immer noch Rätsel auf. Deren Ursachen zu erforschen, Risikofaktoren zu finden und wirksame Maßnahmen zu entwickeln, um Erkrankungen vorzubeugen, ist Ziel der "Nationalen Kohorte (NaKo)", der bislang größten Gesundheitsstudie in Deutschland. Sie wird von Helmholtz-Einrichtungen, Universitäten und Leibniz-Instituten gemeinsam durchgeführt sowie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. In den nächsten vier Jahren werden hierfür 200.000 Menschen zwischen 20 und 69 Jahren untersucht. Das Bremer Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie - BIPS hat eines von bundesweit 18 NaKo-Studienzentren aufgebaut, das jetzt seine Arbeit aufnimmt.


Die ersten Personen, die aus dem bremischen Einwohnermelderegister per Zufallsstichprobe ausgewählt worden sind, hat das Bremer NaKo-Studienzentrum bereits im April 2014 angeschrieben. "Wir freuen uns, dass schon mehr als hundert Personen an der Studie in Bremen teilgenommen haben, und es ein großes Interesse gibt", sagt Dr. Kathrin Günther, Leiterin des Studienzentrums Bremen. In den nächsten Wochen und Monaten werden weitere Einladungswellen folgen. 10.000 Personen werden im bremischen Studienzentrum insgesamt bis Anfang 2018 befragt und untersucht.

Die Befragungen umfassen die Lebensumstände und Gewohnheiten der Teilnehmenden sowie ihre Krankheitsgeschichte. Bei den Untersuchungen werden unter anderem Größe, Gewicht, Blutdruck, Handgreifkraft und das Lungenvolumen gemessen. Darüber hinaus werden Proben, wie zum Beispiel Blut, Speichel und Urin, gewonnen. Alle Teilnehmenden erhalten im Anschluss an ihren Termin eine Mitteilung über ihre Untersuchungsergebnisse. Ziel der Studie ist es, neue Erkenntnisse zu gewinnen, wie Volkskrankheiten - zum Beispiel Diabetes, Herzinfarkt oder Krebs - entstehen und welche Rolle Umweltbedingungen sowie Lebensstil dabei spielen. Die Ergebnisse der NaKo sollen helfen, Präventionsmaßnahmen zu entwickeln sowie die Früherkennung von Krankheiten und die Behandlung von Erkrankten erheblich zu verbessern.

Professor Wolfgang Ahrens, Mitglied des wissenschaftlichen Vorstands des NaKo e.V. und Projektleiter in Bremen, ist sich bewusst, dass die Teilnahme an einer solchen Langzeitstudie ein großes Engagement erfordert. Er erklärt: "Wir hoffen sehr, dass viele Menschen den großen Nutzen der Studie sehen und unserer Einladung folgen. Sie werden damit Teil einer großen, für unsere Gesellschaft sehr relevanten Studie, die uns verstehen lässt, wie gesund die Menschen in Deutschland sind und wie sie gesund bleiben können."

Weitere Informationen:
Das Bremer NaKo-Studienzentrum befindet sich im Gebäude des Leibniz-Instituts für Präventionsforschung und Epidemiologie - BIPS in der Achterstraße 30. Für die Studienteilnehmenden stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, kann die Terminbestätigung im gesamten Tarifgebiet der Stadt Bremen als kostenlose Fahrkarte für die Hin- und Rückfahrt nutzen. Für die Teilnahme erhält jede Person ein kleines Dankeschön.

Weitere Informationen zum Bremer NaKo-Studienzentrum und zur Studie insgesamt finden Sie unter www.nako-bremen.de sowie www.nationale-kohorte.de.

Kontakt:
Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie - BIPS
Pressestelle
Anja Wirsing
Tel.: 0421 / 218-56780
E-Mail: presse(at)nako-bremen.de